Nachrichten und Informationen

Nachrichten und Informationen aus der täglichen Arbeit des Landtagsabgeordneten.

(Kommentare: 0)  

Mitte Fils-Gemeinderatsfraktionen der SPD tagten

Mitte Fils-Gemeinderatsfraktionen der SPD tagten

„Schub bei Verkehrs- Infrastrukturprojekten muss endlich kommen !“

„Unsere Raumschaft braucht bei den Verkehrsinfrastrukturprojekten B 10/B466 neu und S-Bahn ins Filstal endlich einen Schub. Es ist eindeutig die CDU in Land und Kreis, die im Bremserhäuschen sitzt. Wir setzen uns als kommunal verankerte SPD für eine längst überfällige Priorisierung des Filstals ein“, drückte Süßens SPD-Fraktionsvorsitzender Udo Rößler die Stimmung beim Mitte Fils-Treffen aus.

Im Süßener Rössle hatte man sich zum traditionellen Jahrestreffen der SPD-Gemeinderatsfraktionen an Fils und Lauter getroffen. Und obwohl die Donzdorfer Fraktion wegen einer kurzfristig anberaumten  Gemeinderatssitzung fehlen musste, besprachen 13 Kreis- und Gemeinderäte konstruktiv und solidarisch die gemeinsamen kommunalpolitischen Herausforderungen für die mittlerweile rund 60.000 Bürgerinnen und Bürger zwischen den Mittelzentren Göppingen und Geislingen. ‚Weiterbau ist zugesagt‘ erinnerte Eislingens Fraktionsvorsitzender Peter Ritz an die Presse-Schlagzeile vom 8.Juni 2006, als Staatssekretärin Karin Roth (SPD) die Eislinger Ortsumfahrung freigegeben hatte. Und genauso kam es. Es ging „fließend und ohne Unterbrechung bis Süßen-Ost voran“. Sozialdemokratische Verkehrspolitiker in Berlin hätten für das Filstal Wort gehalten. Und MdB Walter Riester, erinnerte Rößler, hatte sich für den Einbezug der B 10 bis Geislingen in die verbindliche Verkehrsplanung erfolgreich reingehängt. „Heute könnte der Kontrast nicht schlimmer sein. CDU und FDP bringen in Berlin für uns kaum was zustande. Und die CDU-Regierung in Stuttgart priorisiert die Mittel eher für ihre Klientel im flachen Land, als für uns im verdichteten Filstal!“ Salachs Fraktionsvorsitzender MdL Peter Hofelich  riet zu Selbstbewusstsein und Offensivgeist der Raumschaft: „Auf der Habenseite ist schon mal, dass die Ministerin Gönner mir in einem Brief bestätigte, dass B 10 neu bis Gingen und B 466 neu bis vor Donzdorf gleichzeitig gebaut werden sollen. Das ist lebenswichtig für die innerörtlichen Kerne von Süßen, Salach und auch Eislingen. Auf der Soll-Seite bleibt, dass die B 10 nach der Fertigstellung bis Süßen-Ost nicht mit vergeudeten Jahren bis 2015 stagniert , sondern die Bagger dann bleiben und es nahtlos ab 2012 weiter geht. Dies ist die eindeutige Forderung der Bürger  aus der Raumschaft, einschließlich aller Bürgermeister an die derzeitige  CDU/FDPLandesregie-rung!“

Ähnlich klar äußert sich die SPD zur S-Bahn. Die Raumschaft will eine S-Bahn ins Filstal und sieht eine Linie bis zu einer Endstation Süßen als unabdingbar an. Ein Vorlaufbetrieb im Stundentakt in den nächsten Jahren und ein Halbstundentakt, sobald die Neubaustrecke Stuttgart-Ulm endlich realisiert ist,  sind die realistischen Ziele. Dies ist dadurch schwieriger geworden, weil die S1 nach Kirchheim nun mit enormem Erfolg bereits läuft, damit Streckenkapazitäten von Stuttgart bis Plochingen bindet, so GR Dr. Hary Dobeschinsky. „Wir waren halt zu spät“. „Dran bleiben“, laute die Devise. Die SPD will auch eine zeitnahe Teilintegration des Landkreises Göppingen in den VVS, also dem Tarifverbund, am besten früher als zum Zeitpunkt 2014, zu dem das mitfinanzierende Land spätestens eine klare Willensäußerung des Landkreises zum regionalen Verbund erwartet. „Sonst verlieren wir Mittel“, mahnte Kreisrat Ulf Wein.

Deutlich wurde, dass die Mitte Fils-Gemeinden, welche über Jahrzehnte erheblich Kreisumlage zahlen, mit den Beharrungs-Konstellationen im Kreistag für einen nur auf sich bezogenen Landkreis nicht einverstanden sind. Peter Hofelich: „Wir wollen an Fils und Lauter für unsere Bürger  endlich den verbesserten verkehrlichen Anschluss auf der Schiene an den Ballungsraum  und die bessere Vernetzung von Bahn und Bus in der Raumschaft!“

 

 

 

 

 

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben