Nachrichten und Informationen

Nachrichten und Informationen aus der täglichen Arbeit des Landtagsabgeordneten.

(Kommentare: 0)  

Mittelstandsbeauftragter Peter Hofelich startet einwöchige Ausbildungs- und Mittelstandsreise zu Ausbildungsbetrieben

Hofelich: „Rund 80 Prozent aller Auszubildenden werden in kleinen und mittleren Betrieben ausgebildet“. Peter Hofelich, Beauftragter der Landesregierung für Mittelstand und Handwerk, will mit einer Ausbildungs- und Mittelstandreise die Leistungen von kleinen und mittleren Betrieben für die Berufsausbildung würdigen.

Hofelich startet heute (29. Juli) seine einwöchige Sommertour, die ihn bis Freitag (2. August) zu rund 20 Ausbildungsbetrieben führt. Dabei liegt der Schwerpunkt auf Unternehmen mit Ausbildungsberufen der Hotellerie und Gastronomie in den Regionen Nordschwarzwald, Mittlerer Neckar, Südlicher Oberrhein, Schwarzwald-Baar, Bodensee, Bodensee-Oberschwaben, Ostwürttemberg und Franken.

"Mit der Ausbildungs- und Mittelstandreise will ich die enorme Ausbildungsleistung im Mittelstand noch besser sichtbar machen. Rund 80 Prozent aller Auszubildenden werden in kleinen und mittleren Betrieben ausgebildet“, erklärte Hofelich zur Reise. „Ich will im Austausch mit Ausbildern und Auszubildenden Wege ausloten, wie wir die Attraktivität der Berufsausbildung für Jugendliche noch mehr herausarbeiten können. Denn die Berufsausbildung ist sowohl für leistungsstarke Jugendliche mit Abitur als auch für schwächere Jugendliche eine gute Wahl“, erklärte Hofelich.

Zahlen zum Ausbildungsmarkt 2012 in Baden-Württemberg:

Der Ausbildungsmarkt entwickelte sich 2012 rückläufig: Die Zahl der 2012 geschlossenen Neuverträge sank um rund 2.500 (-3,2 Prozent) auf 76.317 (Vorjahr 78.813), die der Bewerber ging um knapp 3.000 (-4,3 Prozent) auf 65.318 (Vorjahr 68.281) zurück. Zum Stichtag 30. September 2012 gab es daher bei der Bundesagentur für Arbeit deutlich mehr gemeldete Ausbildungsplätze (74.328) als gemeldete Bewerber. 5.548 Ausbildungsstellen blieben unbesetzt (Vorjahr 4.625). Die Zahl der unbesetzten Ausbildungsplätze ist vor allem in der Gastronomie, im Bauhauptgewerbe, dem Nahrungsmittelhandwerk und im Einzelhandel erneut gestiegen. Die wichtigsten Initiativen des Finanz- und Wirtschaftsministeriums für die Berufsausbildung

Ausbildungskampagne: Unterstützung aus dem Weltall

Die Landesregierung startete im Juni 2012 die Ausbildungskampagne "gut-ausgebildet.de. Kernbestandteil der Kampagne sind 50 Videos von Auszubildenden, die den Arbeitsalltag und die Karrierewege der Auszubildenden darstellen. Der Auszubildende aus unserem jüngsten Film kommt von weiter weg: Es ist der kleine Außerirdische aus unserem Animationsfilm, der für den Deutschen Wirtschaftsfilmpreis nominiert ist. Zu sehen ist der Film unter http://www.youtube.com/watch?v=BN6B40frlpA

 Ausbildungsbotschafter

Ausbildungsbotschafter sind Auszubildende, die baden-württembergischen Schülerinnen und Schülern ihre Berufe vorstellen, sie für eine Berufsausbildung motivieren und das duale Ausbildungssystem mit seinen Chancen erläutern. Seit Beginn der Initiative im August 2011 sind landesweit mehr als 3.000 Ausbildungsbotschafterinnen und Ausbildungsbotschafter aus rund 180 Berufen geschult worden. Sie haben bisher rund 40.000 Schülerinnen und Schüler erreicht. Die fünf häufigsten Berufe der Botschafterinnen und Botschafter sind Industriekauffrau/-mann, Bankkauffrau/-mann, Industriemechaniker/in, Mechatroniker/-in und Gesundheits- und Krankenpfleger/in. Die Ausbildungsbotschafter werden im Herbst in einem Wettbewerb des Bundesbildungsministeriums als „Idee für die Bildungsrepublik“ ausgezeichnet.

Sommerkollegs

Das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft fördert landesweit 57 Sommerkollegs als Brücke in die Berufsausbildung bei 13 verschiedenen Trägern. Dabei werden in den Jahren 2012 und 2013 insgesamt 756 Jugendliche ohne oder mit schwächerem Hauptschulabschluss durch zwei- bis dreiwöchige Sommerkollegs im Anschluss an die Schule unterstützt mit dem Ziel, sie in eine anschließende berufliche Ausbildung zu vermitteln. Die Sommerkollegs fanden landesweit erstmals im Jahr 2011 statt. Dabei ist mehr als 30 Prozent der Teilnehmerinnen und Teilnehmern noch kurzfristig der direkte Übergang in eine Ausbildung gelungen.

Programm der Ausbildungs- und Mittelstandsreise:

 29. Juli 2013 09.00 bis 10.30 Felss System GmbH 75203 Königsbach-Stein, Dieselstr.2

11.30 bis 13.00 Berlin's Krone Lamm 75385 Bad Teinach-Zavelstein, Marktplatz 2-3

14.00 bis 15.30 Hotel Tanne 72270 Baiersbronn, Tonbachstr. 243

16.30 bis 18.00 Firma Rombach 77784 Oberharmersbach, Holdersbach 7

30. Juli 2013 09.00 bis 10.30 ERNI Electronic Solutions GmbH 73037 Göppingen-Eschenbach, Zillenhardtstr.

15 10.45 bis 12.15 MAG Europa GmbH - MAG IAS GmbH 73054 Eislingen, Salacher Str. 93

12.30 bis 14.00 Burger Scholz Automobile 73066 Uhingen, Mercedesstr. 1-10

14.30 bis 16.00 Sanitätshaus Knecht 72622 Nürtingen, Uhlandstr. 11

16.30 bis 18.00 Stausee Hotel 72555 Metzingen, Unterer Hof 3

31. Juli 2013 09.30 bis 11.00 Elztalhotel 79297 Winden im Elztal, Am Rüttlersberg 5

11.30 bis 13.30 Schlossberg Restaurant Dattler 79104 Freiburg, Am Schlossberg 1

14.30 bis 16.00 Sommerkolleg im Winkler Bildungszentrum GmbH 78052 Villingen-Schwenningen, Wilhelm-Schickard-Str.

16.30 bis 18.00 Firma Hohner 78532 Tuttlingen, Gänsäcker 40

19.00 bis 21.00 Hotel Kleber Post 88348 Bad Saulgau, Poststr. 1

01. August 2013 09.00 bis 10.30 Firma Häussler 88499 Heiligkreuztal, Nussbaumweg 1

11.15. bis 13.00 Berghof Höchsten 88636 Illmensee-Höchsten, Höchsten 1

13.45 bis 14.45 Seehof 88090 Immenstaad, Bachstr. 15

15.00 bus 16.30 ACE Advanced Composite Engineering GmbH 88709 Hagnau, Ittendorferstr. 23

17.00 bis 18.30 Duale Hochschule Ravensburg 88212 Ravensburg, Marienplatz 2

02. August 2013 09.00 bis 10.30 Azubi statt ungelernt - Besuch Berufsbewerber 73430 Aalen, Ulmer Str. 124

11.00 bis 13.00 Hotel Meiser 74579 Fichtenau-Neustädtlein, Veitswender Str. 10

Zurück

Einen Kommentar schreiben