Nachrichten und Informationen

Nachrichten und Informationen aus der täglichen Arbeit des Landtagsabgeordneten.

(Kommentare: 0)

Tag des offenen Denkmals im Kreis Göppingen – Hofelich: „Denkmalschutz ist eine Stärke unseres Kreises“

Anlässlich des landesweiten Tags des offenen Denkmals betont der Göppinger Landtagsabgeordnete Peter Hofelich (SPD) die kulturelle Bedeutung geschützter Bauwerke für das Kreisgebiet. „Der Denkmalschutz ist die fachlich begründete Bewahrung unserer baulichen, kulturellen und sozialen Identität. Es ist großartig, wieviel Rückhalt und Engagement der Menschen dazu beitragen.“ Denn die Bewahrung des Vergangenen schaffe auch wirtschaftliche und soziale Kreativität für die Zukunft, ist sich Hofelich sicher.

Ob bei der Wallfahrtskirche Birenbach, beim Mörike-Gymnasium Göppingen, in der Stadtkirche, der Villa Butz oder beim Museum im Berchtoldhof in Uhingen: Vielerorts öffnen am kommenden Sonntagden 9. September, beeindruckende Denkmäler und geschützte Gebäude ihre Pforten, um interessierten Besuchern spannende Einblicke in die Geschichte zu eröffnen. Der Abgeordnete Peter Hofelich (SPD) freut sich über die lebendigen Angebote vor Ort, die zeigten, „dass Denkmalschutz keine vernachlässigbare Restgröße ist. Wer beim Bauen von Neuem den Schutz des Vergangenen außen vor lässt, der hat in der Regel selbst wenig Ideen für Neues – das ist dann auch wirtschaftlich kein gutes Zeichen.“ Die Zukunft gehöre dem Kreativen, nicht dem Platten, zeigt sich Hofelich überzeugt. Der Denkmalschutz brauche deshalb auch verantwortliche private Hausbesitzer.

„Es ist möglich, Förderung zu bekommen, wenn es wirtschaftlich bei einer Sanierung mal eng werden wollte. Schwer wird es aber, wenn ein Gebäude über Jahrzehnte nur wirtschaftlich genutzt wurde, ohne selbst einmal zu investieren“, betont der Abgeordnete. Im Kreis Göppingen sei der Denkmalschutz stark aufgestellt, so Hofelich mit Blick auf das frühindustrielle Erbe der Fabriken wie die mittelalterlichen Burgen entlang des Filstals. „Das ist der eigentliche Schatz unserer regionalen Heimat. Leider ist zu vieles vom industriellen Erbe aber bereits mutwillig zerstört worden oder verlorengegangen.“ Umso wichtiger seien die fachkundigen Beurteilungen des Landesamts für Denkmalpflege. Schließlich sei Denkmalschutz in der Verfassung Baden-Württembergs verankert. Hofelich: „Wer Urteile des ‚Denkmalamts‘ eigennützig beeinflussen will, handelt letztlich gegen Landesinteressen und sicher auch nicht für lokale Anliegen. Freuen wir uns, dass wir eine so fachlich ausgewiesene und heimatverbundene Einrichtung im Land haben. Denn der Gesamteindruck zählt!“

Zurück

Einen Kommentar schreiben